Neuer Internetauftritt für Österreichs Altlasten

Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus und Umweltbundesamt bündeln Wissen über Altlasten und Verdachtsflächen.

(2. Oktober 2018) – Auf der Website www.altlasten.gv.at sind ab sofort alle Informationen zu Altlasten und Verdachtsflächen in Österreich gesammelt und zentral abrufbar. Die Website bietet ein Verzeichnis aller Altlasten mit ausführlichen Informationen über die Art und das Ausmaß von Verunreinigungen der Umwelt und ein geographisches Informationssystem, in dem alle ausgewiesenen Altlasten räumlich dargestellt werden. Zusätzlich können UserInnen mit einer einfachen Online-Abfrage prüfen, ob ein Grundstück im Verdachtsflächenkataster eingetragen ist, weil aufgrund einer früheren Nutzung der Verdacht besteht, dass von dem Grundstück eine Umweltgefährdung ausgeht.

Das Altlastenportal richtet sich an Bürgerinnen und Bürger, insbesondere an Personen, die sich mit Liegenschaften beschäftigen, und an Fachleute und Unternehmen, die im Altlastenmanagement tätig sind.

Alle Fakten auf einen Klick

Auf dem Altlastenportal werden die Ursachen von Altlasten ebenso beschrieben, wie die Abläufe und Methoden bei ihrer Erkundung, Beurteilung und Sanierung. Neben bereits bekannten Altlasten finden sich auf dem Portal auch Informationen über Altlasten, die neu festgestellt bzw. ausgewiesen wurden und solche, bei denen die Sanierung begonnen oder erfolgreich abgeschlossen wurde. Umfassende statistische Daten geben Auskunft über den Bearbeitungsstatus der erfassten Flächen und über die Fortschritte bei der Sanierung. Genau dargestellt wird auch, wie die vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus für die Sanierung von Altlasten zur Verfügung stehenden Mittel verwendet werden. Informationen zur Wiedernutzung von Brachflächen, den rechtlichen Grundlagen für das Altlastenmanagement in Österreich und Hinweisen zu aktuellen Veranstaltungen und Publikationen runden das Angebot auf der Website ab.

Offene Umweltdaten

Alle Informationen auf www.altlasten.gv.at sind kostenfrei und öffentlich zugänglich. Bisher waren sie in unterschiedlichen Bereichen auf der Webseite des Bundesministeriums für Nachhaltigkeit und Tourismus und des Umweltbundesamts verfügbar. Das Portal leistet einen wichtigen Beitrag zu zeitgemäßer Umweltinformation und einer transparenten Verwaltung.

 

Kontakt: Ingeborg Zechmann, Pressestelle Umweltbundesamt.